Das verwendete Material

Der Aufbau eines ecoModulHauses

Der Kern unserer ecoModulHäuser besteht aus einem Kubus aus mondgeschlagenem Holz100 von Thoma, welches wir in Zusammenarbeit mit unserem Partner, freiraum gmbh (ZINIPI) aus Amberg DE, zu Wohnmodulen verarbeiten. Wir verwenden in der Regel für die Innenwände, Boden und Decke 12 cm Massivholzwände. Weitere Wandstärken sind möglich bis zu einer Stärke von 36 cm, für ein eco-ModulHaus mit beschränkter Innenraumbreite aber wenig sinnvoll.

Eine Wand aus Holz100 mit der Stärke 12 cm, Hinterlüftung und Fassade aus Kiefernholz, weist folgende Fähigkeiten aus:

  • Sehr guter Hitzeschutz
  • Ausgesprochen guter Feuchteschutz
  • Sehr guter Schall- und Brandschutz
  • Maximale Abschirmung von Mobilfunk (es kann sein, dass man beim Gebrauch eines Handy nach draussen oder über das WLAN kommunizieren muss)

Vollholzwände sind von Natur aus diffusionsoffene Wände. Das bedeutet, dass ein Gebäude mit einer Vollholzwand „atmet“. Feuchtigkeit wird nach draussen befördert, Hitze und Kälte aber nur mit grosser Trägheit, ins Rauminnere gelassen.

Foto von Thoma Holz100 Wand-Kubus mit einer Stärke von 12 cm

Wand aus Holz100 mit Stärke 12 cm

Foto von Kuben aus mondgeschlagenem Holz100 in diversen Stärken von der Thoma Holz GmbH

Holz100 Wandsortiment

Wie oben beschrieben sind Holzwände von Natur aus diffusionsoffen und halten Raumwärme nicht sonderlich gut im Gebäude. Holz ist kein „Isolator“. Der Wärmedurchgangskoeffizient ist daher nicht ausreichend, um die Energievorgaben vom Bund zu erfüllen, daher benötigen Wände aus Holz eine zusätzliche Dämmung. Wir lösen das mit natürlichen Dämmstoffen aus:

  • Zellulose (mechanisch zerkleinertes Zeitungspapier welches getrocknet und entstaubt wird) Zellulose wird zumeist eingeblasen
  • Gutex – Holzfaserplatten (entrindetes Restholz welches zu feinen Holzfasern zerrieben wird und mit eigenem Harz zu Platten verklebt)
  • Seegras (Pflanze zumeist von der Ostsee) ein 100% natürlicher Dämmstoff mit dem besten Wärmeschutz aller natürlichen Dämmstoffe. Durch den hohen Salzgehalt bleibt diese Dämmung resistent gegen Fäulnis, Pilze oder Schädlinge. Es wird gestopft oder eingeblasen.

Um die in der Schweiz für Neubauten vorgeschriebenen Dämmwerte zu erreichen, weist eine Wand unserer ecoModulHäuser schlussendlich eine Stärke von 35 – 40 cm auf. Diese hat folgenden möglichen Aufbau (von innen nach aussen):

Möglicher Aufbau einer Holz100 Wand für ein eMH

Möglicher Aufbau einer Holz100 Wand

  1. Holz100 Wand 12.0 cm
  2. Zellulose (eingeblasen) 16.0 cm
  3. Gutex Multiplex (Holzfaserplatte 4.0 cm
  4. Hinterlüftung 3.0 cm
  5. Profilholz (Nut & Feder) Fassade 2.1 cm

Boden

Der Fussboden wird standardgemäss aus solidem Eichenparkett gearbeitet. Es können auch andere Hölzer wie Thermoesche gewählt werden.
Unsere Böden bestehen aus naturbelassenem Holz. Dieses ist weniger anfällig als lackierte Holzböden, da der Lack wie eine Plastikschicht wirkt. Der Lack bewirkt, dass der Boden statisch aufgeladen wird und Schmutz und Staub förmlich anzieht. Holz in seiner natürlichen Form kennt diese Problematik nicht, ausserdem hat Holz eine ausgezeichnete antibakterielle Wirkung.

Dach

Der Aufbau des Daches ist ähnlich den Wänden. Gedeckt wird es mit verzinktem Stahlblech. Andere Formen sind gegen Aufpreis möglich.

weiter zu häufig gestellten Fragen